Roboter entlasten den Rücken: DPD startet Langzeittest mit Exoskeletten des Herstellers German Bionic

  • Roboter-Rucksack „Cray X“ unterstützt seinen Träger beim schweren Heben
  • Zweimonatiger Test am Depotstandort Malsch lieferte erste positive Ergebnisse
  • Fokussiertes Einsatzgebiet: Entladung von Paketen aus Containern und Sattelschleppern
Das intelligente Exoskelett „Cray X“ wird wie ein Rucksack auf den Rücken gesetzt und am Körper fixiert. Beim Heben hilft es dabei, den Rücken gerade zu halten und gleichzeitig Gewicht auf Schulter und Oberschenkel umzuleiten.

Aschaffenburg, 10. November 2021 – Bis zu 31,5 Kilogramm dürfen Pakete wiegen, die mit DPD versendet werden. Für Zustellerinnen und Zusteller sowie Arbeitskräfte in der Paketsortierung bedeutet das eine große körperliche Anstrengung. Denn auch wenn die Pakete in den Sortierzentren den Großteil der Strecke über automatische Anlagen laufen – aus den LKWs etwa werden sie händisch entladen. Eine Erleichterung könnte nun das Exoskelett von German Bionic bringen. Das Unternehmen stellt intelligente, elektrisch motorisierte Exoskelette her, die beim Anheben schwerer Gegenstände für eine Rückenentlastung von bis zu 30 Kilogramm sorgen. In einem zweimonatigen Test im Paketzentrum von DPD in Malsch bei Karlsruhe haben die Arbeitskräfte die Geräte auf Herz und Nieren geprüft und in den Robotern eine praktische Unterstützung im Arbeitsalltag gefunden – daher geht der Test nun in die Verlängerung.

Bei einem Exoskelett handelt es sich um eine Stützvorrichtung, die je nach Bauweise unterschiedliche Bereiche des Körpers entlasten kann. Das Modell Cray X des Herstellers German Bionic schnallt sich der Träger, ähnlich wie einen Wanderrucksack, auf den Rücken und fixiert es anschließend am Körper. Nur kurz muss sich das Gerät mittels verbauter Sensorik kalibrieren und schon ist es einsatzbereit. Dabei wirkt das Cray X auf zweierlei Weise: Zum einen hält es den Rücken des Trägers stets gerade. Zum anderen hilft das Gerät, den Rücken beim Aufheben eines Paketes wieder aufzurichten. Zwei von einer intelligenten Software gesteuerte Motoren ziehen den Träger hierzu an den Schultern nach oben, die Kraft wird unter anderem auf die Oberschenkel umgeleitet. So entsteht eine Rückenentlastung von bis zu 30 Kilogramm bei jeder Hebebewegung.

Der Standort Malsch ist vor allem aufgrund der Kundenstruktur ein idealer Testballon. Von hier versendet einer der regionalen Großkunden jährlich über 860.000 Pakete mit Kopierpapier. Jedes einzelne dieser Pakete wiegt rund 26 Kilogramm. Während des zweimonatigen Pilottests kamen zwei Cray X vor Ort zum Einsatz. „Das Depot Malsch war optimal, um das Cray X unter körperlich besonders anstrengenden Bedingungen zu testen“, sagt Björn Scheel, Chief Operating Officer bei DPD Deutschland.

Große Hilfe beim Entladen schwerer Pakete

Die Mitarbeiter vor Ort sind vom Exoskelett bereits überzeugt: Vor allem bei der Paketentladung aus Wechselbrücken und Sattelschleppern fiel ihre Rückmeldung besonders positiv aus. Denn das Cray X unterstützt sie bei solchen Arbeiten am besten, bei denen sie sich in einem überschaubaren Radius bewegen: „Da das Cray X straff am Körper sitzt und auch mit den Oberschenkeln verbunden wird, schränkt es die Beweglichkeit seines Trägers leicht ein. Bei der Paketentladung bleiben die Mitarbeiter stets an einer Stelle. Daher eignet sich das Cary X hier besonders gut. Für Arbeitsplätze, bei denen große Strecken zurückgelegt werden müssen, eignet es sich weniger“, so Scheel.

Nach diesem insgesamt erfolgreichen ersten Durchlauf folgt als nächstes ein Langzeittest. DPD setzt an den Standorten Duisburg, Leupoldsgrün und Malsch in der Folge insgesamt sieben Cray X ein. Dabei wollen DPD und German Bionic intensiv prüfen, welche messbaren Vorteile ein dauerhafter Einsatz bringt, unter welchen Bedingungen das Exoskelett besonders hilfreich ist und ob eine Nutzung auch an anderen Standorten von DPD sinnvoll ist. Überdies wollen beide Partner gemeinsam daran arbeiten, Hardware- und Softwareoptimierungen zu erreichen, die ein noch breiteres Einsatzfeld der Exoskelette bei DPD ermöglichen.

 

Über DPD
DPD Deutschland gehört zur internationalen DPDgroup, Europas größtem Paketdienst-Netzwerk. DPD hat deutschlandweit 79 Depots und 7.000 Pickup Paketshops. 9.500 Mitarbeiter und 11.000 Zusteller sind täglich für die Kunden im Einsatz. Im Jahr transportiert die Nummer 2 im deutschen Paketmarkt mehr als 400 Millionen Pakete – und das vollständig klimaneutral, ohne Mehrkosten für die Kunden. Mit zahlreichen Initiativen zur nachhaltigen Paketzustellung zeigt DPD insbesondere in den Innenstädten auf, wie sich der Paketversand umweltfreundlich und lokal emissionsfrei gestalten lässt.

Mit innovativen Technologien sowie einer konsequenten Orientierung an den Bedürfnissen und Lebensumständen aller Kunden und Empfänger bietet DPD einen einfachen, bequemen und flexiblen Service beim B2B- und B2C-Paketversand. Ein Beispiel dafür ist der branchenweit einzigartige Service Predict mit einem kartengestützten Live-Tracking, vielfältigen Optionen zur Umleitung eines Pakets und einer auf eine Stunde genauen Zustellprognose. Die digitalen Innovationen von DPD erhielten bereits zahlreiche Auszeichnungen wie etwa den Digital Transformation Award, den eco Internet Award, den Deutschen Preis für Onlinekommunikation oder den UX Design Award.

Die DPDgroup versendet in 230 Länder und Gebiete weltweit und verfügt über ein einheitliches Netzwerk von 58.000 Pickup Points auf der ganzen Welt mit harmonisierten Services auch beim grenzüberschreitenden Versand. Europaweit sorgen 97.000 Zustellexperten dafür, dass täglich 7,5 Millionen Pakete für die Kunden zugestellt werden. Muttergesellschaft von DPD ist GeoPost, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der französischen Groupe La Poste. GeoPost verzeichnete im Jahr 2020 einen konsolidierten Jahresumsatz von elf Milliarden Euro.

Über German Bionic
German Bionic, mit Standorten in Augsburg, Berlin und Tokio ist der erste europäische Hersteller, der intelligente Kraftanzüge entwickelt und fertigt. Exo- oder Außenskelette sind Mensch-Maschinen-Systeme, die menschliche Intelligenz mit maschineller Kraft kombinieren, indem sie die Bewegungen des Trägers unterstützen oder verstärken.

Das Cray X von German Bionic ist das weltweit erste vernetzte Exoskelett für die Arbeitswelt, das, verbunden mit der Smart-Factory, selbstlernend Hebebewegungen verstärkt und Fehlhaltungen vorbeugt. Somit wird es zum intelligenten Bindeglied zwischen Mensch und Maschine. Dabei schützt es die Gesundheit der Arbeiterinnen und Arbeiter, verringert messbar Unfallrisiken und verbessert so die Arbeitsprozesse.

Für diese innovative Technologie, die den Menschen zurück in den Fokus der Industrie 4.0 rückt, wurde German Bionic und das Cray X vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Bayerischen und Deutschen Gründerpreis, dem Land der Ideen und Automatica Award sowie einer Nominierung für den renommierten Hermes Award der Hannover Messe.